- - - By CrazyStat - - -
DRK Butzbach Startseite | Image Sitemap
Logo DRK
DRK Ortsverein Butzbach

 

Blutspendebanner Kurzmeldung 1 - 3: Einladung zur Blutspende am 11.11.2021 in Griedel
Der KVG führt mit dem DRK in Butzbach/Griedel einen Blutspendentermin durch.
Mehr Informationen auf der Seite "Einladung zur karnevalistischen Blutspende"
lesen.

 

DRK Logo Kurzmeldung 2 - 3: DRK Informationen zum Hochwasser in Deutschland
* Pressemitteilung des DRK vom 16.07.2021 (035/21) (externer Link)
* Jetzt helfen unter: DRK.DE/Hochwasser (externer Link)

 

JRK Kurzmeldung 3 - 3: Jugendrotkreuz Butzbach
Das JRK Butzbach ist mit seiner 1. Gruppenstunde gestartet.
Mehr Informationen unter "Berichte" und "Jugendrotkreuz"
Das JRK Team
Sie sind hier:   Startseite > Ortsverein > Historie > 1871-1914

Am 15. November 1871 verstarb die Mitbegründerin und 1. Vorsitzende Frau Landrichter Gilmer und durch Unstimmigkeiten und Unzufriedenheit verließen 50 Mitglieder den Verein. Dadurch war es für den Vorstand schwierig geworden ihre Pflegerin zu entlohnen. Erst nachdem 1873 Frau Sebastian Joutz zur 1. Vorsitzenden gewählt worden war, stieg die Anzahl der Mitglieder wieder an und es konnte auch eine zweite Pflegerin angestellt werden.
Nach dem Tode von Frau Joutz im Jahr 1880 übernahm Frau Margarete Weickhardt das Amt der 1. Vorsitzenden und begleitete ihr Amt bis 1926. Unter ihrer Leitung wurde nach langen Verhandlungen mit dem Zentralkomitee zu Darmstadt eine Rot-Kreuz-Schwester durch das Zentralkomitee zur Verfügung gestellt. Ab 1894 konnte durch einen jährlichen Zuschuss des Stadtvorstandes eine zweite Rot-Kreuz-Schwester beschäftigt werden.

Förderer Dr Emil Vogt Am 10. März 1888 wurde auf Anregung vom damaligen Apotheker Dr. Vogt die Sanitätskolonne (Krankenträgerabteilung) als Unterorganisation vom Roten Kreuz in Butzbach gegründet, die sich als Zweigverein dem Zentralkomitee des "Hilfsvereins im Großherzogtum Hessen für die Krankenpflege und Unterstützung der Soldaten im Felde" (seit 1898 trägt es den Namen "Hessischer Landesverein vom Roten Kreuz") unterstellt hat. Aufgrund dieser Eingliederung konnten für die Ausbildung und Ausrüstung nötigen Gegenstände erworben werden, deren Finanzierung durch Sammlungen in Butzbach und Zuschüsse vom Zentralkomitee realisiert worden war.
Am 5. März 1912 schloss der Hessische Landesverein vom Roten Kreuz mit dem Alice-Frauenverein eine Vereinbarung zur Förderung einer möglichst engen Zusammenarbeit im Kriege und im Frieden unter Wahrung der Selbstständigkeit beider Vereine.
Dieser Vereinbarung traten auch die beiden Butzbacher Zweigvereine (Alice-Frauen-Verein und die Sanitätskolonne vom Roten Kreuz) bei.


Seitenanfang